Standpunkte

Lebenshilfe Marburg - Standpunkte

Standpunkte für eine inklusive Gesellschaft

Wir begreifen uns als Interessenvertretung von Menschen mit Beeinträchtigungen und von deren Familien. Die Vision einer inklusiven Gesellschaft, der forcierte Abbau von sozialen und sächlichen Barrieren und der beharrliche Einsatz für die Verwirklichung der Menschenrechte bilden die Ausgangspunkte unseres Engagements. Wir sind eine starke Gemeinschaft und gesellschaftliche Kraft, die sich für Respekt, Anerkennung und Akzeptanz einsetzt und tatkräftig gegen Benachteiligungen und Ausgrenzungen von Menschen mit Beeinträchtigungen und ihren Angehörigen vorgeht. Wir fordern für den Einzelnen, dass ihm die individuelle Unterstützung, die er in seiner jeweiligen Lebenssituation benötigt, zu Teil kommt.

Entsprechend unserem Selbstverständnis als Selbsthilfeverband, Fachverband und Verband von Organisationen in der Behindertenhilfe beziehen wir in unterschiedlichen Feldern Stellung für eine inklusive Gesellschaft, die Sie nachfolgend finden.

Die Wohnsituation von Menschen mit kognitiven und körperlichen Beeinträchtigungen in Hessen

Lebenshilfe Landesverband Hessen e.V. stellte in der Landespressekonferenz in Wiesbaden eine Studie über die Chancen von Menschen mit Behinderung auf dem Wohnungsmarkt in Hessen vor. „Wenn der Inklusionsgedanke beim Wohnen in die Realität umgesetzt werden soll, ist eine erhebliche Ausweitung des sozialen Wohnungsbaus erforderlich“, so das Fazit der Forscher vom renommierten Pestel-Institut.

 

mehr lesen

Landesverband positioniert sich zur Zukunft der Heilerziehungspflege in Hessen

Mit einem gemeinsamen Forderungspapier positionieren sich Fachschulen für Sozialwesen zur Zukunft der Ausbildung Heilerziehungspflege in Hessen. Der Landesverband war als Koordinator und Impulsgeber intensiv in die Erstellung dieses Papiers eingebunden. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

mehr lesen

Landesverband veröffentlicht Publikation zur EUTB

MARBURGER BEITRÄGE ZUR INKLUSION #02: BERATUNG FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG. Zur Notwendigkeit und konzeptionellen Planung von unabhängiger Teilhabeberatung

mehr lesen